Eckhard Münch

Geschäftsführender Gesellschafter

 

Eckhard Münch ist langjähriger Trainer, Berater und Coach mit Erfahrungen in nahezu allen Branchen, Unternehmensgrößen und Organisationstypen.

 

Nach seiner Berufsausbildung und Tätigkeit als Industriekaufmann studierte er Diplom-Sozialwissenschaften und war wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Hans-Böckler-Stiftung (Düsseldorf) sowie an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Universität Bielefeld.

 

Kontakt:

Tel.: 0202-9463.1405

Mobil: 0172-6548573

E-Mail: info[at]salubris.de 

Eckhard Münch Eckhard Münch
Eckhard Münch

Arbeitsschwerpunkte

  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Führungskräfteentwicklung (inkl. Laterale Führung und Führung virtueller Teams)
  • Change-Management und Kulturentwicklung
  • Teamentwicklungsprozesse
  • Projektmanagement
  • Kommunikation und Konfliktmanagement
  • Coaching von Einzelpersonen und Gruppen

Veröffentlichungen (aktuelle Auswahl)

  • E. Münch (2013): Sozialkapital und Sense of Coherence. In: B. Badura, W. Greiner, P. Rixgens, M. Ueberle, M. Behr (2013): Sozialkapital. Grundlagen von Gesundheit und Unternehmenserfolg. Heidelberg-Dordrecht-London-New York, Springer Verlag. 2. Auflage.
  • R. Baumanns, E. Münch (2010): Erfolg durch Investitionen in das Sozialkapital – Ein Fallbeispiel. In: B. Badura, U. Walter, T. Hehlmann: Betriebliche Gesundheitspolitik. Der Weg zur gesunden Organisation. Berlin – Heidelberg – New York, Springer Verlag.
  • E. Münch (2010): Projektmanagement. In: B. Badura, T. Hehlmann: Betriebliche Gesundheitspolitik. Der Weg zur gesunden Organisation. Berlin – Heidelberg – New York, Springer Verlag.
  • U. Walter, E. Münch (2008): Die Bedeutung von Fehlzeitenstatistiken für die Unternehmensdiagnostik. In: Fehlzeiten-Report 2008. Berlin – Heidelberg – New York, Springer Verlag.
  • E. Münch, U. Walter, B. Badura (2002): Führungsaufgabe Gesundheitsmanagement. Ein Modellprojekt im öffentlichen Sektor. Berlin, edition sigma.
  • B. Müller, E. Münch, B. Badura (1997): Gesundheitsförderliche Organisationsgestaltung im Krankenhaus. Weinheim und München, Juventa Verlag.
  • B. Badura, E. Münch, W. Ritter (1997): Partnerschaftliche Unternehmenskultur und betriebliche Gesundheitspolitik. Gütersloh, Bertelsmann Verlag.

Motto

„Mensch sein heißt ja niemals, nun einmal so und nicht anders sein müssen – Mensch sein heißt immer, immer auch anders werden können.“ (Victor Frankl)